Wir unterstützten Ihr Leben zu Hause - die Sozialstation
Ökumenische Sozialstation Giengen und Unteres Brenztal gGmbH

Archiv 2013

Gesprächscafé Alter & Demenz startet wieder im September

Nachdem Zuspruch und regelmäßige Teilnehmerzahl unvermindert groß sind, star­tet das Gesprächscafé Alter und Demenz im September in Giengen in eine neue, weitere Runde. Die Nachmittage finden nach wie vor im Paul-Gerhardt-Stift statt, Beginn ist jeweils 15 Uhr.

Volksbank Brenztal unterstützt die Sozialstation

Neues VR-Mobil übergeben

Die Volksbank Brenztal unterstützt die Sozialstation wieder mit einem neuen Dienstfahrzeug. In den nächsten drei Jahren steht der Sozialstation so kostenfrei ein VW Up im Volksbank-Look für die tägliche Nutzung zur Verfügung.

20 Jahre Sozialstation in Sontheim - wahrlich ein Grund zum Feiern

Genau 20 Jahre ist es nun her, dass die Kirchliche Sozialstation Unteres Brenztal aus der Tau­fe gehoben wurde. Die Verantwortlichen um den damaligen Sontheimer Pfarrer Gorgas ha­ben mit großer Weitsicht auf die Veränderungen, die die damals neue Pflegeversicherung bringen würde, reagiert und die seit­he­rige Gemeindekrankenpflege mit Gründung der Kirch­lichen Sozialstation Unteres Brenztal neu organisiert. Dies war ein wichtiger Schritt um die ambulante pflegerische Versorgung in den Gemeinden Hermaringen, Sontheim und Nieder­stotzingen dauerhaft sicher zu stellen.

Gesprächscafé Giengen

Gesprächscafé Demenz wird fortgesetzt

Die Ökumenische Sozialstation führt das Gesprächscafé "Alter und Demenz" weiter. Im Frühjahr stehen fünf Termine im Pflegeheim Paul-Gerhard-Stift an. Mittlerweile handelt es sich beim Gesprächscafé "Alter und Demenz" fast um eine kleine Institution. In Giengen startet Ende Februar bereits die vierte Runde mit insgesamt fünf Terminen. Jeder Nachmittag im Paul-Gerhard-Stift steht unter einem eigenen Thema, die unten stehend aufgeführt sind. Magdalene Mönch wird die Veranstaltungen wie in den vorausgehenden Gesprächscafés gestalten und moderieren. Magdalene Mönch ist als gerontopsychiatrische Fachkraft tätig. Sinn und Zweck der Veranstaltungsreihe ist es zum einen, dass Interessierte mit und ohne Pflegeerfahrung die Möglichkeit haben, sich zu dem Themenkomplex Alter und Demenz zu informieren und darüber hinaus hat die Veranstaltung insbesondere die Absicht, miteinander ins Gespräch zu kommen und auch Fragen stellen zu können.

20. Februar 2014:

"Sie will sich einfach nicht duschen lassen" - wenn die Körperpflege zum Kraftakt wird

13. März 2014:

"Und die Medikamente helfen auch nicht mehr" - Grenzen medizinischer Versorgung

10. April 2014:

"Sie beschimpft die netten Nachbarn" - vom offensiven Umgang mit Demenz

22. Mai 2014:

"Und wenn sie doch leidet?" - wenn Schmerzen und Wünsche nicht geäußert werden können

26. Juni 2014:

"Und die Zeit läuft" - von den wertvollen Momenten im Alltag

Altenpfleger/in – ein Beruf mit und für die Zukunft

Die Ökumenische Sozialstation Giengen & Unteres Brenztal ist auch Ausbildungsbetrieb. Ab Herbst 2014 bieten wir an unseren beiden Standorten in Giengen und Sontheim jeweils einen Ausbildungsplatz zum/zur Altenpfleger/in an. Interessenten wenden sich für weitere Informationen und/oder einen „Schnuppertag“ bitte direkt an die jeweiligen Pflegedienstleitungen vor Ort. Ausdrücklich hinweisen möchten wir darauf, dass wir gerne auch Bewerbungen von älteren Interessenten, von Umschülern oder „Spätberufenen“ entgegen nehmen.

Klientenfest

Auch in diesem Jahr luden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sozialstation in Giengen wieder zu ihrem traditionellen Herbstfest. Klienten und Angehörige folgten dieser Einladung sehr zahlreich und konnten im herbstlich dekorierten Saal des Heilig-Geist-Zentrum einen gemütlichen, kurzweiligen Nachmittag mit den Sozialstationsmitarbeitern verleben. Neben Kaffee und Kuchen trugen auch die weiteren Programmpunkte mit Clownerien und Musik zum Vergnügen der Anwesenden bei.

Gesprächs-Café Demenz – die letzten Termine 2013

Das Gesprächs-Café Demenz, von Magdalene Mönch initiiert und moderiert, ist mittlerweile für viele Menschen zu einem wichtigen Angebot geworden. In der Gemeinschaft mit anderen kann man sich austauschen, man kann Fragen stellen und wichtige Informationen zur Alltagsbewältigung erhalten. Im Jahr 2013 finden noch zwei Termine statt: der Nachmittag in Sontheim (Begegnungsstätte Jakobstraße 20) steht am 10.Dezember unter dem Thema: „Ich bin zu Hause wie eingesperrt“ - Abhängigkeiten und Angebundensein im Alter. In Giengen (Paul-Gerhard-Stift, Magenaustrasse 27) handelt der Nachmittag am 12.Dezember vom täglichen Verzeihen und Versöhnen – „Manchmal weiß ich mir selber nicht mehr zu helfen“. Beginn des Gesprächs-Cafés ist jeweils um 15 Uhr. Interessierte sind sehr herzlich eingeladen.

Eine wichtige Information für alle, die vielleicht an den genannten beiden Terminen verhindert sind: das Gesprächs-Café Demenz wird auch im Jahre 2014 fortgeführt.

Demenzberatung
Nutzen Sie als Betroffene oder auch als Angehörige unsere individuelle Beratung „Lebensräume“ im eigenen Wohnumfeld, um durch unsere wertvollen Tipps und Hilfestellungen den Verbleib zuhause möglichst lange ermöglichen und so angenehm wie möglich gestalten zu können.
Pflegegrade statt Pflegestufen
Seit 2017 erfolgt die Einstufung bei Pflegebedürftigkeit nicht mehr in Pflegestufen sondern in fünf Pflegegrade. Neu sind auch die Höchstbeträge für ambulante Pflegeleistungen. Zudem erhalten Pflegebedürftige, unabhängig vom Pflegegrad einen sog. Entlastungsbetrag in Höhe von 125 € monatlich.
Kommen Sie zu uns
Die Nachfrage nach unseren Diensten wächst stetig. Deshalb sind wir auch stets auf der Suche nach qualifizierten, engagierten und motivierten MitarbeiterInnen für unsere Arbeitsbereiche Pflege und Hauswirtschaft. Wenn Sie Interesse haben, informieren Sie sich doch genauer über unsere aktuellen Stellenangebote.

Impressum  |  Sitemap  |  © Ökumenische Sozialstation Giengen und Unteres Brenztal gGmbH